Kann eine facebook-Seite eine Website ersetzen?

06. August 2017

Gastartikel von Frauke Schramm | Social Media Mutmacherin

Artikelbild

Ich habe eine Facebook-Seite, die ich ordentlich pflege. Brauche ich wirklich eine Website?

Das ist eine Frage, die ich von meinen Kunden (die ich im Bereich Social Media berate) immer wieder höre. Vermutlich hoffen sie, dass ihre Social Media Mutmacherin lächelt und „natürlich nicht!“ antwortet.

Das tu ich aber nicht –also, lächeln tu ich schon, aber meine Antwort lautet: „Klar brauchen Sie die!“ (und dann grinse ich ein bißchen in mich hinein, weil das Erstaunen meines Gegenübers immer so schön ist!)

Warum eine Facebook-Seite kein Ersatz für eine eigene Website ist

Sie führen ein Unternehmen (völlig egal, ob Sie einen Laden oder eine Praxis haben oder ob Sie eine Dienstleistung anbieten). Dieses Unternehmen hat einen eigenen Namen, eine eigene Reputation, eine eigene Adresse. Und noch viele andere Faktoren, die IHR Unternehmen einzigartig machen und zu IHREM Unternehmen.

Wenn Ihre Kunden Sie suchen – wo suchen sie? Zunächst im Web (vermutlich bei Google). Dort sollten sie idealerweise auf eine einzigartige Repräsentanz stoßen. So einzigartig wie Ihr Unternehmen.

Sogar wenn Ihre Website mit einem sogenannten Baukastensystem aufgebaut ist, wird sie durch viele Kleinigkeiten unverwechselbar IHRE Website. Ihr virtuelles Zuhause.

Und da sind wir schon beim zentralen Punkt:

Eine eigene Website ist sowas wie Ihre Visitenkarte

Natürlich sind Sie z.B. auch im Telefonbuch gelistet, vielleicht auch noch in anderen Branchenpublikationen. Eventuell haben Sie dort auch eine individuell gestaltete Anzeige geschaltet.

Leider wird das Telefonbuch nächstes Jahr nicht mehr erscheinen (erfahren Sie gerade, ganz zufällig). Können Sie das ändern? Wird Sie jemand fragen, ob Sie das gut finden?

Nein. Leider nicht.

Ihre Visitenkarten lassen Sie drucken (ja, das macht ein Dienstleister – aber genau nach Ihren Angaben!). Die gehören Ihnen. Sollte die Druckerei schließen, finden Sie das vermutlich auch nicht toll (der Aufwand – jetzt müssen Sie eine neue Druckerei suchen!), aber dafür finden Sie eine Lösung.

So ähnlich verhält es sich mit einer eigenen Website und einem Auftritt in einem sozialen Netz.

Ihre Basis ist immer Ihre Website

Nur auf Ihrer Website sind Sie wirklich der Chef, dort bestimmen Sie die Inhalte und das Design. Nur auf Ihrer Website haben Sie uneingeschränkt das Sagen. Natürlich wird Ihre Seite irgendwo gehostet, vielleicht arbeiten Sie mit Dienstleistern für die Gestaltung und den Text – aber es ist IHRE Seite, die letzte Entscheidung treffen immer Sie.

Eine Facebook-Seite kann eine unglaublich gute Quelle für Besucher Ihrer Website und auch für Kunden sein; aber: Sie unterwerfen sich den Regeln, die auf Facebook gelten. Wer Facebook schon ein Weilchen nutzt, weiß auch: diese Regeln ändern sich ständig (positiv ausgedrückt: sie werden öfter mal angepaßt). Diesen Regelanpassungen unterliegt auch Ihre Facebook-Seite.

Natürlich wird Facebook solche Updates jeweils gut begründen. Vielleicht ist die jeweilige Änderung auch für viele Kunden wirklich sinnvoll. Aber egal, ob die Änderung für Sie sinnvoll und gut ist – Facebook wird sie durchsetzen, und auch Ihre Facebook-Seite wird davon betroffen sein. Ganz egal, wie Sie das finden!

Meine Empfehlung

Natürlich bin ich der festen Überzeugung, dass Unternehmen auch auf Facebook präsent sein sollten (Achtung Eigenwerbung: wenn Sie dabei Hilfe möchten – ich stehe Ihnen sehr gerne zur Seite). Aber immer mit einer eigenen Website im Rücken.

Denn: auf Ihrer Website sind Sie die Hausherrin / der Hausherr. Sie entscheiden, was wo steht. Sie entscheiden, ob Sie Kommentare wollen oder nicht. Ihre Inhalte (oder auch: Ihr geistiges Eigentum) liegen dort.

Diese Inhalte (egal ob das aktuelle Infos zu Aktionen und Öffnungszeiten oder Blogartikel sind) teilen Sie dann auf Facebook. Sie können alle Möglichkeiten nutzen, die Ihnen Facebook zur Verfügung stellt, um Aufmerksamkeit für Ihre Beiträge zu generieren. Aber: Sie holen die Leser auf Facebook ab und laden sie ein auf Ihre Website. Dadurch entsteht „Traffic“ auf Ihrer Website. Und ja: genau das wollen wir. Denn: mehr Traffic bedeutet ein besseres Ranking auf Google, Sie bzw. Ihre Website werden also auf Google besser gefunden.

Website für Sucher - Soziale Medien für Fans und zur Inspiration

Was tun Sie, wenn Sie beschließen, ein neues Auto muß her? Sie fangen an zu recherchieren. Wo suchen Sie? Auf Google (oder einer anderen Suchmaschine). Sie suchen zunächst sehr allgemein, und je mehr Infos Sie haben, um so genauer oder spezieller werden Ihre Suchanfragen.

Suchen Sie nach Ihrem neuen Auto in einem sozialen Netzwerk? Wohl kaum. Vielleicht sehen Sie aber Werbung, die Sie spontan anspricht. Oder einer Ihrer Kontakte oder eine Seite, die Sie in der Vergangenheit geliked haben, postet etwas, was Ihrer Recherche eine neue Richtung gibt?

Das ist der grundlegende Unterschied:

Über die Suchmaschinen sucht der Kunde nach konkreten Antworten auf Fragen oder Probleme. Darüber sollte er dann Ihre Website finden.

Auf den sozialen Netzwerken bauen Sie Vertrauen auf, findet Ihr Kunde Sie zunächst mal ganz unverbindlich interessant – und Sie können ihn auf Ihre Website holen. Auf den sozialen Netzwerken suchen wir nicht gezielt, aber wir finden Infos, Unternehmen und Menschen, die uns interessieren.

Im Zusammenspiel von Website und sozialen Netzwerken kommt Ihr Marketing-Mix ideal zur Entfaltung. Verzichten Sie nicht auf die Grundlage: Ihre eigene Website. Und verzichten Sie nicht auf den Turbo: Ihren Auftritt in den sozialen Netzwerken. Zusammen wird’s erst richtig gut!


Gastautorin: Frauke Schramm | Social Media Mutmacherin 

Fraue Schramm ist Wegebereiterin und Begleiterin für UnternehmerInnen durch den Dschungel der sozialen Medien. 

Frauke Schramm

https://www.fraukeschramm.de/ 
frauke@fraukeschramm.com
Tel. +49 174 6332976 | Wendlingen - Deutschland