Tick-Tack - 2016 neigt sich zu Ende

29. Dezember 2016

Suchanfragen aus Phrasen und ganzen Sätzen sind trendbestimmend. Aber was waren die häufigsten Suchbegriffe im Jahr 2016?

Artikelbild

Heute ist Tick-Tack-Tag. Nein, es ist nicht der Tag, an dem vor xy Jahren die bekannten "Frische-Atem-Mini-Bonbons" auf dem Markt kamen. Der 29. Dezember soll an das Ticken der Uhr erinnern, denn es bleiben nur noch 2 Tage um das zu erledigen, was 2016 noch erledigt werden muss. Dank Google bin ich über Tick-Tack im Bilde.

Überhaupt gibt Google tiefe Einblicke, was uns beschäftgt - wie z. B. Fußball. Uefa Euro 2016 ist nämlich der österreichische Suchbegriff des Jahres, gefolgt von Pokemon Go und David Bowie. Erst auf Platz 4 rangiert die Bundespräsentenwahl. In der Kategorie "Polit-Prominenz" suchten Herr und Frau Österreicher häufiger nach Donald Trump als nach Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer. Ceta und "Wahlkarten beantragen" waren die Aufreger und Skandale 2016. Google ist darüber hinaus Berater in allen Lebenslagen. "Was macht man, wenn man Schluckauf hat" und "Was tun, meine Frau hat einen anderen" sind auf Platz 3 bzw. 4 in der Kategorie "Was" vertreten. 

 Trendbestimmend sind in jedem Fall Suchanfragen, die aus Phrasen oder ganzen Sätzen bestehen. In Zukunft wird auch vermehrt mit W-Fragen zu rechnen sein. Ein Grund für diese Entwicklung ist in der zunehmenden Verwendung der Voice Search zu finden. In den USA bevorzugen bereits 55 % der jüngeren UserInnen die Spracheingabe. Dieser Aspekt gewinnt bei der Textgestaltung somit zusehends an Bedeutung, um bei Google gefunden zu werden. Eine reine Optimierung auf einzelne Suchbegriffe tritt immer mehr in den Hintergrund. 

In diesem Sinne wünscht Ihnen apfelblau - trotz Tick-Tack-Tag - einen stressenfreien Jahresausklang und einen guten Start für 2017.

 Quelle: https://www.google.at/trends/yis/2016/AT